Achtsamkeitstraining in der Natur

Unsere Zivilisation entwickelt sich immer weiter weg von der Natur – vielleicht kommt daher die Sehnsucht nach ihr, die viele Menschen spüren?

Stell dir vor, du wärest in diesem Moment auf einem der Pfade unterwegs, die die Hochrhön durchziehen. Du schaust ins Weite, elegante dunkelblaue Bergzüge entführen deinen Blick zu einem Farbspiel am Horizont, rot und orange färbt die untergehende Sonne die Wolken. Wind streichelt deine Wangen, rauscht in den Baumkronen, verebbt in Heidekraut und Wildrosengebüsch. Ein Bussard zieht seine Bahn. Unter deinen Füßen weicher Boden, bedeckt mit kurzem Gras, und weiter weg ein wogendes Blumenmeer. Vogelstimmen. Und wieder der Wind, eine immerwährende Brandung. Du atmest kristallklare Luft und den Duft von Schafgarbe und Thymian…

Fühlst du dich schon von diesem Gedanken ein bisschen erholt? Hast du Lust darauf, tiefe Entspannung zu erleben und bleibende, achtsame Verhaltensweisen zu lernen, die dein Leben bunter, genussvoller, liebevoller und bewusster machen können?

Meine Mischung aus Meditation und Achtsamkeitstraining in der Natur (nach Charlotte Selver) wirkt wie ein Kurzurlaub.
Wir treffen uns an einem Wanderparkplatz und trainieren an deinem jetzigen oder zukünftigen Lieblingsort.
Nach John O´Donohue, einem irischen Poeten und Philosophen, klingen innere und äußere Landschaft miteinander. Welche Musik entsteht in dir beim Blick über die Weite der „offenen Fernen“? Was auch immer –es ist zutiefst DEIN Klang.